Europäische Sozialdemokraten treten gemeinsam für nachhaltige Alpen- Entwicklung ein

Presse

Gruppenfoto der Konferenzteilnehmer

SPD-Abgeordnete Hans-Ulrich Pfaffmann und Florian von Brunn eröffnen Auftakt-Konferenz mit Alpensozialisten (ASA) in München

Die SPD- Landtagsfraktion lässt die Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Alpenraum (ASA) neu aufleben. Zur Auftakt-Konferenz am vergangenen Samstag (22. Juli) in München luden die Abgeordneten Hans-Ulrich Pfaffmann und Florian von Brunn Vertreter der Sozialdemokratischen Fraktionen Österreichs, Italiens und der Schweiz ein. Zu den rund fünfzehn Gesprächspartnern zählten unter anderem der italienische Vize-Landeshauptmann der Demokratischen Partei Südtirol Christian Tommasini, der Landessekretär der italienischen Sozialistischen Partei Alessandro Bertinazzo und der Landesgeschäftsführer der politischen Akademie der Kärntner Sozialdemokratie Harry Koller. Von Schweizer Seite nahmen unter anderem teil: Thomas Kistler, Fraktionspräsident der Sozialdemokratischen Partei im Glarner Landrat, Rebekka Wyler, Geschäftsleiterin der SP Uri sowie Jon Pult, Präsident der Schweizer Alpen-Initiative.

Auf der Konferenz wurde ein umfassendes Manifest verabschiedet, welches Kernfragen in den Bereichen Bildung, Arbeitsplätze und Wirtschaft, Nachhaltigkeit in Tourismus und Verkehr sowie Umweltschutz behandelt. Der Europapolitiker Pfaffmann erklärt: „Wir wollen an die Stärken und Traditionen in den bayerischen Alpen anknüpfen. Der wichtigste Schritt dafür ist, die regionale Wertschöpfung zu fördern und auszubauen. Wirtschaftliche Prosperität und die Erhaltung von Arbeitsplätzen wird nur gelingen, wenn Berglandwirtschaft, Handwerk und Tourismus in den Alpen Hand in Hand gehen." Alpenexperte von Brunn betont: "In Zeiten des Klimawandels brauchen wir einen naturnahen, nachhaltigen Ganzjahrestourismus, der Einkommen und Mehrwert durch einen respektvollen Umgang mit der Kultur und den Reichtümern der Natur schafft.“

In der Auftakt-Konferenz wurde ein Sprecherrat gewählt, für die nächsten zwei Jahre werden die Fraktionen Kärnten und Südtirol operationale Aufgaben der ASA übernehmen. Pfaffmann wird bis 2020 die Arbeitsgruppe „Naturschutz und Berglandwirtschaft“ leiten, von Brunn die Arbeitsgruppe „Nachhaltiger Tourismus“. Nächstes Jahr werden gemeinsame Aktivitäten der Arbeitsgruppen auf der Konferenz in Tirol bekannt gegeben.

 
 

Mein Facebook-Profil

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001711859 -

 

Regierungsprogramm 2013-2018

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online