Europäische Sozialdemokraten treten gemeinsam für nachhaltige Alpen- Entwicklung ein

Presse

Gruppenfoto der Konferenzteilnehmer

SPD-Abgeordnete Hans-Ulrich Pfaffmann und Florian von Brunn eröffnen Auftakt-Konferenz mit Alpensozialisten (ASA) in München

Die SPD- Landtagsfraktion lässt die Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen im Alpenraum (ASA) neu aufleben. Zur Auftakt-Konferenz am vergangenen Samstag (22. Juli) in München luden die Abgeordneten Hans-Ulrich Pfaffmann und Florian von Brunn Vertreter der Sozialdemokratischen Fraktionen Österreichs, Italiens und der Schweiz ein. Zu den rund fünfzehn Gesprächspartnern zählten unter anderem der italienische Vize-Landeshauptmann der Demokratischen Partei Südtirol Christian Tommasini, der Landessekretär der italienischen Sozialistischen Partei Alessandro Bertinazzo und der Landesgeschäftsführer der politischen Akademie der Kärntner Sozialdemokratie Harry Koller. Von Schweizer Seite nahmen unter anderem teil: Thomas Kistler, Fraktionspräsident der Sozialdemokratischen Partei im Glarner Landrat, Rebekka Wyler, Geschäftsleiterin der SP Uri sowie Jon Pult, Präsident der Schweizer Alpen-Initiative.

Auf der Konferenz wurde ein umfassendes Manifest verabschiedet, welches Kernfragen in den Bereichen Bildung, Arbeitsplätze und Wirtschaft, Nachhaltigkeit in Tourismus und Verkehr sowie Umweltschutz behandelt. Der Europapolitiker Pfaffmann erklärt: „Wir wollen an die Stärken und Traditionen in den bayerischen Alpen anknüpfen. Der wichtigste Schritt dafür ist, die regionale Wertschöpfung zu fördern und auszubauen. Wirtschaftliche Prosperität und die Erhaltung von Arbeitsplätzen wird nur gelingen, wenn Berglandwirtschaft, Handwerk und Tourismus in den Alpen Hand in Hand gehen." Alpenexperte von Brunn betont: "In Zeiten des Klimawandels brauchen wir einen naturnahen, nachhaltigen Ganzjahrestourismus, der Einkommen und Mehrwert durch einen respektvollen Umgang mit der Kultur und den Reichtümern der Natur schafft.“

In der Auftakt-Konferenz wurde ein Sprecherrat gewählt, für die nächsten zwei Jahre werden die Fraktionen Kärnten und Südtirol operationale Aufgaben der ASA übernehmen. Pfaffmann wird bis 2020 die Arbeitsgruppe „Naturschutz und Berglandwirtschaft“ leiten, von Brunn die Arbeitsgruppe „Nachhaltiger Tourismus“. Nächstes Jahr werden gemeinsame Aktivitäten der Arbeitsgruppen auf der Konferenz in Tirol bekannt gegeben.

 
 

Mein Facebook-Profil

WebsoziCMS 3.5.1.9 - 001652893 -

 

Regierungsprogramm 2013-2018

WebsoziInfo-News

22.08.2017 10:47 Haben die Antragsfrist beim Unterhaltsvorschuss erneut verlängert
Die Nachfrage nach dem verbesserten Unterhaltsvorschuss ist groß, das zeigt die Vielzahl von Anträgen. Wir haben nun die Antragsfrist noch einmal verlängert, um Ansprüche für die Zeit ab dem 1. Juli 2017 geltend zu machen. „Mit der Ausweitung des Unterhaltsvorschusses geht die SPD-Fraktion ihren Weg einer gerechten Familienpolitik konsequent weiter. Die Nachfrage nach dem verbesserten Unterhaltsvorschuss

22.08.2017 09:46 Wahlkampfhilfe von Kanzleramt und Stiftung? SPD-Fraktion fordert Prüfung
Das Kanzleramt und politische Stiftungen sind keine Wahlkampfzentralen. Entsprechend haben wir die CDU-Bundesinnenminister de Maizière, Kanzleramtsminister Altmaier, Bundestagspräsident Lammert und den Präsidenten des Bundesrechnungshofes in mehreren Schreiben um Aufklärung der erhobenen Vorwürfe gebeten. „Politische Stiftungen werden fast vollständig vom Steuerzahler finanziert und müssen deshalb nach dem Gesetz eigenständig agieren. Sie sind keine ausgegliederte Abteilung von

22.08.2017 08:45 Export von Autorenverfolgung durch die Türkei stoppen
Die offensichtlich haltlosen internationalen Ersuche auf vorläufige Festnahme gegen den deutschen Schriftsteller Doğan Akhanli sowie den schwedischen Journalisten Hamza Yalcin verstärken den Eindruck, dass Erdoğan zunehmend versucht, das repressive türkische Regime nun auch ins Ausland zu exportieren. Dem müssen wir klar entgegentreten. „Am Wochenende wurde der türkischstämmige Kölner Schriftsteller Doğan Akhanli auf Betreiben türkischer Behörden

16.08.2017 19:46 Air Berlin: Kredit mit Bedingungen
Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online