AKTUELLES

Bayerns ASB-Chef Pfaffmann übergibt Rettungswagen an Flüchtlingshilfe in Serbien

Pfaffmann: „Balkanroute existiert nach wie vor; von der Weltöffentlichkeit mittlerweile unbemerkt“

Bayerns ASB-Landesvorsitzender Hans-Ulrich Pfaffmann (MdL/SPD) hat in der serbischen Stadt Subotica einen Rettungswagen an die serbische ASB-Partnerorganisation IDC übergeben. IDC hat in Subotica eine Krankenstation für Flüchtlinge errichtet; der Rettungswagen wird dort stationiert sein. „Die serbischen Kollegen leisten eine großartige Arbeit und haben jede Unterstützung verdient“, sagte Pfaffmann bei der Übergabe des Fahrzeugs. Seit Sommer 2016 seien in einer weiteren – vom ASB Bayern unterstützten – medizinischen Station rund 100.000 der insgesamt 700.000 ankommenden Flüchtlinge medizinisch versorgt worden. Neben dem Rettungswagen hat der ASB Bayern den serbischen IDC-Kollegen noch einen Ford Transit als Teamfahrzeug überlassen.

Pfaffmann: „Die Balkanroute existiert nach wie vor; von der Weltöffentlichkeit mittlerweile unbemerkt. Tausende warten seit Wochen und Monaten an der geschlossenen Grenze zu Ungarn – darunter Familien und eine hohe Anzahl von unbegleiteten Minderjährigen. Der ASB Bayern tut was er kann, um mitzuhelfen, die humanitäre Lage dort zu verbessern. Das humanitäre Gesicht Europas sind die Hilfsorganisationen vor Ort – und nicht die EU-Institutionen.“ Gerade auch die Lager auf der ungarischen Seite der serbisch-ungarischen Grenze gäben Zeugnis vom humanitären Versagen Europas in der Flüchtlingshilfe.

Hans-Ulrich Pfaffmann wurde vom stellvertretenden ASB-Landesgeschäftsführer Timothy Wolf und von Frank Voggenreiter vom Münchner Aktionsbündnis „Bellevue di Monaco“ begleitet – das Bündnis hat medizinisches Equipment gesammelt und dieses zugeladen. Gemeinsam mit zwei serbischen Kollegen haben die drei bayerischen Helfer die beiden Fahrzeuge von München nach Belgrad gefahren.

 

Mehr zu diesem Thema:


 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 001672916 -

WebsoziInfo-News

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online